Georg Weerth und Ferdinand Freiligrath

Kein schöner‘ Ding ist auf der Welt …

… als seine Feinde zu beißen,
Als über all die plumpen Geselln
Seine lustigen Witze zu reißen.

So lauten die ersten vier Zeilen des gleichnamigen Gedichts von Georg Weerth (1822-1856), der in Detmold geboren wurde und im fernen Havanna am Gelbfieber starb. Weerth war ein Schriftsteller, Journalist und Satiriker und reiste als Kaufmann durch die ganze Welt.

Neben Weerth galt die Hommage 2010 vor allem Ferdinand Freiligrath (1810-1876) und Christian Dietrich Grabbe (1801-1836)

Werbeanzeigen